News + Berichte

Archiv 2024

Publikation: Eigenbericht+18.02.2024

Immer dieses Los-Pech

Redakteur: Dieter Dziendziol
Fotos: Boule Team Menden

Qualifikationsturniere zur LM Triplette Halle

Wie schon im vorigen Jahr mussten Mendener Teams erneut gegeneinander antreten. Es wirkt schon eigentümlich, wenn wir uns durch die Auslosungen der Runden sowohl am Samstag als auch am Sonntag gegenseitig die Punkte klauen müssen.

Samstag 17.02.2024

Bei an diesem Tag insgesamt sechs Qualifikationsturnieren in verschiedenen Hallen  starteten drei Mendener Mannschaften in der Halle Düsseldorf. 36 Teams kämpften um die raren 6 Plätze für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft am 25.02. Unsere Teams starteten recht unterschiedlich ins Turnier und in folgenden Verlauf mit differenzierten Ergebnissen.

Zum Thema interne Begegnungen traf es Louise, Sylvia und Werner gleich zweimal. In Runde 4 hießen die „Gegner“ Hannelore, Klaus und Otmar sowie in der fünften Runde Uli, Christoph und Dieter. In beiden Fällen konnten Sie den Platz mit einem Sieg verlassen. Das reichte am Ende mit 3:2 Siegen und Platz 17 nicht für einen der begehrten Qualifikations- Plätze.

Desgleichen galt für Uli, Christoph und Dieter, die am Ende mit Platz 20, sowie für Hannelore, Klaus und Otmar, die das Turnier mit Platz 31 abschlossen.

Team R 1 R 2 R 3 R 4 R 5 Siege
Louise Hansen / Sylvia Baer / Werner Pribyl 3 : 13 13 : 3 7 : 13 13 : 10 * 13 : 8 * 3 : 2
Hannelore Mengwasser / Klaus Götten / Otmar Weber 13 : 7 4 : 13 8 : 13 10 : 13 * 10 : 13 1 : 4
Uli Kluge / Christoph Lunge / Dieter Dziendziol 5 : 10 10 : 6 13 : 10 4 : 13 8 : 13 * 2 : 3

* = interne Begegnung

Sonntag 18.02.2024

Dramatischer dann das Turnier am Sonntag für unsere weiteren zwei ebenfalls in Düsseldorf startenden Teams. Nach der vierten Runde hatten Jürgen, Dirk und Udo 3:1 Siege auf dem Konto, ebenso wie Maria, Frank und Annette Küppers (Köln Rathenauplatz), die auch 3:1 Siege verbuchen konnten.

Dann das „Desaster“ in der 5. und letzten Runde – die Lostrommel (sorry – das Turnierprogramm) entschied, dass nun ausgerechnet jetzt beide Mendener Mannschaften gegeneinander antreten mussten. Damit war klar, dass nur ein Team mit dem vierten Sieg noch Chancen auf einen der ersten 6 Qualifikationsplätze hatte. Letztlich gewannen Maria, Frank und Annette gegen Jürgen, Dirk und Udo mit 13:4 und belegten dann mit 4:1 Siegen aber nur den 8. Platz. Für die anderen Drei sprang mit 3:2 Siegen schlussendlich Platz 10 heraus.

Team R 1 R 2 R 3 R 4 R 5 Siege
Frank Heuser / Maria Heuser / Annette Küppers 11 : 7 7 : 13 12 : 10 13 : 10 13 : 4* 4 : 1
Jürgen Kämmerling / Dirk Troullier / Udo Werwitzke 13 : 9 13 : 9 11 :13 13 : 6 4 : 13* 3 : 2

* = interne Begegnung

Insgesamt schmerzt es schon, wenn wir immer untereinander kämpfen und uns so die Chancen gegenseitig rauben müssen. Gleichwohl sollten wir alles in allem zufrieden sein. Danke für euren Einsatz.

Publikation: Eigenbericht+28.01.2024

Erster Leistungstest in 2024

Redakteur: Dieter Dziendziol
Fotos: Boule Team Menden

Qualifikationsrunden zur Hallenmeisterschaft Triplette Mixte

Gleich vier Teams mit Mendener Beteiligung bewarben sich an zwei Tagen bei den Qualifikationsturnieren für die Landesmeisterschaft im Triplette Mixte.

Samstag 27.01.

In der kleinen Halle in Aachen traten Louise Hansen, Werner Pribyl und Imed Dhaouadi gegen weitere 15 Teams an. Drei Startplätze für die LM waren zu vergeben. Für Imed war es das erste Turnier nach Lizenzerteilung für das Boule Team Menden in der Woche zuvor.

In der Halle Düsseldorf bekamen es Gisela Will, Giuseppe Sgarra und Litterio Di Cara (Köln BC) mit weiteren 35 Teams zu tun, die um die sechs Eintrittskarten für die LM kämpften.

Schließlich in der Halle Ratingen der Wettkampf von 20 Teams mit unserer Mannschaft Sylvia Baer, Jürgen Mertesdorf und Antonio Gaita (Köln-Nippes) um drei Plätze bei der LM.

In allen Hallen gleich die Regel der Zeitbegrenzung pro Begegnung von 60 Minuten + 2 Aufnahmen, wodurch es auch Ergebnisse unterhalb der sonst notwendigen 13 Siegpunkte geben kann.

Alle drei Mannschaften starteten mit einem Erstrundensieg in das jeweilige Turnier – Louise/Werner/Imed mit 13:10 – Gisela/Giuseppe/Litterio mit 13:8 und Sylvia/Jürgen/Antonio mit 13:9.

In den folgenden Runden dann sehr unterschiedliche Ergebnisse für unsere Teams in den drei Hallen. In Aachen kamen zu einem weiteren Sieg aber drei Niederlagen hinzu, Endergebnis 2:3 und Platz 9 (von 16) für Louise, Werner und Imed.

In Düsseldorf in den folgenden Runden 2 Siege und 2 Niederlagen zum Endergebnis 3:2 und Platz 17 (von 36) für Gisela, Juppi und Litterio.

Schließlich in Ratingen ebenfalls 2 Siege und 2 Niederlagen zum Endstand 3:2 und Platz 9 (von 20) für Sylvia, Merti und Antonio.

Name R 1 R 2 R 3 R 4 R 5 Siege
Halle Aachen
Louise Hansen / Werner Pribyl / Imed Dhaouadi 13 : 10 7 : 13 13 : 12 2 : 13 12:13 2 : 3
Halle Düsseldorf
Gisela Will / Giuseppe Sgarra / Litterio Di Cara (Köln BC) 13 : 8 10 : 11 10 : 13 13 : 5 13 : 10 3 : 2
Halle Ratingen
Sylvia Baer / Jürgen Mertesdorf / Antonio Gaita (Köln Nippes) 13 : 9 13 : 7 10 : 13 13 : 9 10 : 13 3 : 2

 

Sonntag 28.01.

Für das vierte Team mit Mendener Beteiligung, Maria Heuser, Frank Heuser und Annette Küppers (Köln-Ehrenfeld), startete der Wettkampf am Sonntag in Düsseldorf. Insgesamt 38 Teams kämpften um die 6 zu vergebenden Startplätze für die LM.

In Runde 1 der Sieg mit 9:8, Runde 2 mit 11:8 für unser Team, beide Ergebnisse nach Zeitablauf. In der dritten Runde stand dann ein bitteres 0:13 zu Buche. Das schien der Bruch im Spiel der Drei gewesen zu sein, gingen nun auch die letzten beiden Partien verloren. Letztlich belegten Maria, Frank und Annette mit 2:3 Siegen den 25. Platz.

Halle Düsseldorf
Maria Heuser / Frank Heuser / Annette Küppers (Köln-Ehrenfeld) 9 : 8 11 : 8 0 : 13 3 : 13 6 : 13 2 : 3

 

Fazit dieses Turnierwochenendes – auch wenn es mit der Qualifikation nicht geklappt hat, so belegten sie alle einen guten Mittelfeldplatz. Danke für Euren Einsatz.

Publikation: Eigenbericht+14.12.2023

Das war 2023 – ein Rückblick

Redakteur: Dieter Dziendziol
Fotos: Boule Team Menden

Kurz vor dem Jahresende ist ein Rückblick auf das Jahr 2023 des Boule Team Menden angebracht.

Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen des 10-jährigen Jubiläums des Boule Team Menden und wurde im Juni mit einem Jubiläums-Turnier und einem Jubiläums-Fest würdig gefeiert.

Beim offenen Turnier konnten wir 76 Spieler*innen und zum anschließenden Festabend dann rund 250 Gäste begrüßen – das Jubiläum wurde ausgiebig und würdig gefeiert.


Ungebrochener Zuspruch

Im Verlaufe des Jahres wurde unser Boulodrome an den jeweils 6 Trainingstagen pro Woche von einer Vielzahl unserer Mitglieder genutzt. Nicht nur das, sondern auch unsere sehr gute Infrastruktur mit den Plätzen und dem Angebot des Mehrgenerationenhauses, aber auch der guten Organisation und gemeinschaftlichem Umgang führte dazu, dass wir weitere 20 Boulespieler*innen als neue Mitglieder begrüßen konnten. Somit stieg die Zahl der Aktiven auf jetzt 208.


Verbessertes Angebot

neuer Mittelgang mit neuen Bänken
Das Boulodrome bekam ein Upgrade auf 2.1 – durch die Umstrukturierung der Bahnen auf den Plätzen 4 und 5 konnten im Frühjahr mittels Eigenleistung auf der gleichen Fläche zwei Spielbahnen mehr sowie ein neuer Mittelgang mit Bänken generiert werden.

So verfügen wir nun über insgesamt 20 Spielbahnen im Boulodrome Menden-Sieg-Arena. Der Dank geht an die Helfer für ihren Einsatz.


Jede Menge Turniere

Unser eigenes Turnierangebot wurde auch in diesem Jahr intensiv genutzt. Bei insgesamt 13 von uns durchgeführten Turnieren, interne wie offene, konnten wir 730 Spieler*innen begrüßen. Hinzu kamen drei Ligaspieltage und ein Qualifikationsturnier zur Landesmeisterschaft im Doublette, das wir als Ausrichter für den BPV (Boule und Petanque Verband NRW) durchführen durften. Wir wurden von unseren Gästen vielfach für unsere Organisation, Boulodrome und Catering gelobt.

Dem möchten wir uns anschließen mit einem besonderen Dank für die Organisation an Willi Solka, für das Catering an Beate und Detlev Duderstadt, Tamara und Patrick Tack sowie Monika und Georg Zensen, nicht zuletzt an Herbert Jähnig mit seinen zahlreichen Helfern für die Koordination und Durchführung der Platzpflege.

Bedanken möchten wir uns auch beim Wettergott, der uns, bis auf zwei Termine, an allen Veranstaltungstagen mit bestem Wetter versorgte.


Der Ligabetrieb

Mit unseren vier Mannschaften mit 49 Lizenzspieler*innen haben wir auch 2023 am geregelten Ligabetrieb der BPV teilgenommen.

Nach Team 1 in der Bezirksklasse Rheinland traten dieses Jahr erstmalig Team 2 und 3 in dieser Liga an. Dabei konnten sich Menden 1 auf dem dritten und Menden 3 auf dem fünften Platz im vorderen Feld der Bezirksklasse A etablieren.

Für Menden 2 sprang am Ende in der Bezirksklasse B mit dem vierten Platz der Gruppe auch ein sehr gutes Ergebnis heraus.

Für Menden 4 gab es mit dem zweiten Platz in der Kreisliga B mit nur einer verlorenen Partie nach den regulären Spieltagen noch einen Nachschlag.

In einer Relegationsrunde kämpfte das Team mit den Zweitplatzierten der Kreisligen A und C um den letzten verbliebenen Aufstiegsplatz in die Bezirksklasse. Leider ging die Chance nach einer Niederlage und einem Sieg verloren. Nichtsdestotrotz – chapeau.

Wir möchten uns bei den Teams für die erfolgreiche Saison, insbesondere aber auch bei den Teamchefs – Peter Fey 1. Mannschaft – Jürgen Kämmerling 2. Mannschaft – Georg Zensen 3. Mannschaft – Jürgen Mertesdorf 4. Mannschaft – für ihr Engagement und umsichtige Führung bedanken.


Unsere Spieler*innen bei den Meisterschaften

Unsere Lizenz-Spieler*innen waren auch bei den NRW-Meisterschaften sehr aktiv. 85 Mal starteten sie bei Qualifikationsturnieren, erreichten dabei 17 Mal das Finalturnier um die Landesmeisterschaft und konnten sich einmal für eine Deutsche Meisterschaft qualifizieren.

Impressionen QT

Zudem haben wir als Ausrichter das Qualifikationsturnier zur Landesmeisterschaft NRW im Doublette mit 37 Teams aus dem Rheinland durchführen dürfen, bei dem gleich 11 Mendener Teams in einem „Heimspiel“ um die Plätze kämpfen konnten.

Für zwei unserer Doublettes ging es danach zur Landesmeisterschaft, bei der sie allerdings leer ausgingen.


Fazit: Für unser Boule Team Menden war 2023 alles in allem ein rundes, gelungenes Jahr. Wir sehen uns als einen in der Region beachteten und in der Liga etablierten Verein, worauf wir stolz sein dürfen.

 


Gefällt Dir diese Seite? gefällt mir (25 Lesern hat es gefallen)

Loading...